Auszug III

23. Allgemeines Aufsehen erregt hier folgender Vorfall:

Gestern Abend fand man den Consenior der Isaren,

Dorner, in einem Bette (in d. Löwenstr.) erstochen. Er soll

mit Keck, einen Mainländer auf Pariser losgegangen u. von

diesem den Todesstoß erhalten haben. Ersterer ist der

einzige Sohn des Rentamtmann in Füssen u. soll ein

wackrer Kunde gewesen sein, Keck dagegen, der in Würzb.

Dittelbergerfaß schon einmal erstochen, ist als

charakterlos bekannt, gar nicht als Student inscribirt u.

steckt bis in d. Ohren in Schulden. – Zufällig trank ich bei

Tante Kaffe, als ihr Freulein Mailhausen, die Erzieherinn

des kleinen Kronprinzen sagen ließ: wenn sie die

Gemächer S. kgl. Hoheit des Kronprinzen u. seiner

Gemahlin sehen wolle, so möge sie zu ihr kommen.

Natürlich benützte ich diese Gelegenheit u. besah auch

dieselben. Als mir der kleine Kronprinz seine Hand gab,

dachte ich: du jetzt so kraft- und macht-los bist bestimmt

auch einst den Thron einzunehmen u. über ein Volk zu

herrschen, das du beglücken kannst! Es ist ein Kind von 3

Jahren mit ungemein starken Haupte u. großen blauen

Augen, jedoch fehlt seinen Wangen die Frische, ohne

welche kein Kind schön ist.

[Tagebuch 1847] [Auszug II] [Auszug III] [Auszug IV] [Impressum]